Der Luchs

Hast du schon mal einen echten Luchs gesehen?
Die größte Raubkatze Europas bekommt man nicht all zu oft zu Gesicht. Obwohl er mit seiner stattlichen Größe, den typischen Pinselohren und dem gefleckten Fell leicht zu erkennen ist, bleibt er für uns Menschen in freier Wildbahn nahezu unsichtbar. Mit seinen weichen Tatzen kann er sich lautlos bewegen und lässt seiner Beute kaum eine Chance zur Flucht.


Der Luchsweg in Bad Schandau

Um den Luchs besser kennenzulernen und herauszufinden, wie er lebt, kommst du am besten nach Bad Schandau. Dort gibt es nämlich den Luchsweg: folge den Luchsspuren durch die Stadt und verwandle dich selber in die Katze, indem du versuchst, so weit zu springen, so genau zu hören und so gut zu sehen, wie ein Luchs. Am Ende führt dich der Weg zum Bad Schandauer Luchsgehege, in dem drei Luchse auf dich warten. Wenn du dich auf leisen Sohlen anschleichst und ganz genau hinsiehst, findest du sie bestimmt auf dem Boden oder auf einem
Ast in den Bäumen ein Nickerchen halten.

Mehr dazu erfährst du unter der Familienwanderung .


Der Luchs im NationalparkZentrum

Auch in der Ausstellung im NationalparkZentrum gibt es einen "ausgestopften" Luchs. Die Fachleute nennen das dann Präparat. Betrachte ihn ganz genau und finde die Unterschiede zu einer normalen Hauskatze. Schau dir nur mal seine Ohren an. An den Pinselhaaren an den Ohrenspitzen kannst du einen Luchs sofort erkennen. Komm doch mal mit deiner Familie oder zu deinem Geburtstag mit deinen Freunden den Luchs besuchen. Überraschungen sind garantiert.
Mehr zum NationalparkZentrum erfährst du hier .


Lerngeschichte: Kennst du das Nationalparkzentrum?

Armin ist Nationalparkführer im Nationalpark 
Sächsisch-Böhmische Schweiz. Mit ihm besuchst du zunächst das Nationalparkzentrum, wo ihr viel Wissenswertes über den Nationalpark und seine Natur erfahren könnt. Er führt dich weiter durch das Elbsandsteingebirge und zusammen entdeckt ihr schützenswerte Tiere im Nationalpark, wie den Wanderfalken, den Schwarzstorch oder den Luchs.